Feedback
You seem interested in our projects! Care to tell us more?
Das mache ich gern! Nicht jetzt, danke.

You are from: United States, Go to our American website.

aide humanitaire
Ruf’ uns an:
+49 ­(0)30 2345 7223
info@projects-abroad.de

¡Vive tus sueños!

Mexiko-Sozialarbeit-Freiwillige

Sozialarbeit in Mexiko von Catherine Reinecker

Ziemlich spontan entschied ich mich, für zwei Monate als Freiwillige in einem sozialen Projekt in Mexiko zu arbeiten. Trotz der relativ kurzen Vorbereitungszeit wurde ich von Anfang an bestens von Projects Abroad betreut. Ob per Telefon mit Berlin oder per E-Mail mit Mexiko, es wurden mir immer direkt und sehr kompetent alle offenen Fragen beantwortet!?

Mexiko-Sozialarbeit-Tacos

Schließlich war es dann soweit, der Tag der Abreise stand an. Aufregung pur, mein Abenteuer geht los! Nach einer spannungsvollen und langen Anreise bin ich endlich mitten in der Nacht, ziemlich nervös und total müde, in Guadalajara angekommen. Direkt entdeckte ich Alejandro vom Büro von Projects Abroad und fühlte mich von der ersten Sekunde an herzlich willkommen. Dasselbe Gefühl ereilte mich, als ich meine Gastmutter noch in der selbigen Nacht kennenlernte. Sie empfing mich mit so viel Freundlichkeit und das um zwei Uhr morgens! Völlig erschöpft und voller Vorfreude auf den nächsten Tag schlief ich relativ schnell ein.

Mexiko-Sozialarbeit-Waisenhaus

Am nächsten Morgen holte mich Alejandro ab, um mir den Weg mit Bus und U-Bahn ins Büro von Projects Abroad zu zeigen. Dort angekommen wurde ich wie am Abend zuvor sehr freundlich empfangen. Das Eis schmolz relativ schnell! Ich war trotzdem sehr aufgeregt, denn mein Englisch war nicht gerade das beste; von meinem Spanisch reden wir gar nicht erst! Rocio aus dem Büro zeigte mir dann die Stadt und erklärte mir alles, was ich über Guadalajara wissen wollte und sollte! Das Mittagessen in der großen Markthalle war typisch mexikanisch und soooo lecker. Nach ein paar Tagen konnte ich mir ein Leben ohne Tacos, Tortillas, Quesadillas usw. gar nicht mehr vorstellen! Zurück im Büro bekam ich dann noch ein paar allgemeine Informationen bezüglich Krankenversicherung usw.

Mexiko-Sozialarbeit-Foto

Und dann war es endlich soweit, mein erster Tag im Projekt war da! Alejandro holte mich wieder bei meiner Gastfamilie ab und zeigte mir meinen täglichen Weg ins Waisenhaus. Mir und den ca. 3-4 anderen Freiwilligen hat die Arbeit dort sehr viel Spaß gemacht! Im Waisenhaus leben etwa 40 Kinder im Alter zwischen 1 und 15 Jahren, die Einrichtung wird von einer ganz liebevollen und herzlichen mexikanischen Familie geführt. Meine Aufgabe bestand hauptsächlich darin, mich mit den Kindern zu beschäftigen. Arbeitsbeginn war um 10:00 Uhr morgens und wir starteten meistens mit den Hausaufgaben der älteren Kinder. Das war eines der schönsten Erlebnisse, denn trotz der anfangs sprachlichen Defizite hat es sehr viel Spaß gemacht. Nach den Hausaufgaben hatten die Kinder die Möglichkeit, ihre Zeit frei zu gestalten. Wir tanzten, malten, sangen und hatten einfach nur eine wunderschöne Zeit! Das Lachen dieser kleinen Engel zu sehen hat mir mehr gegeben als alles andere jemals auf dieser Welt!

Mexiko-Sozialarbeit-Kinder

Gelegentlich halfen wir in der Küche bei den Vorbereitungen für das Mittagessen und erledigten alltägliche Aufgaben. Zur Mittagszeit unterrichteten wir Englisch für groß und klein. Auf spielerische Art und Weise, z.B. durch Singen, Spiele wie Bingo (natürlich mit kleinen Preisen, die die Augen leuchten ließen), Malen und Tanzen konnten wir den Kindern grundsätzliche Dinge in Englisch vermitteln. Das zeigte sich auch darin, dass wir bei Gesprächen kein "me llamo", sondern ein "my name is" oder kein "gracias", sondern ein "thank you" als Antwort bekamen. Diesen Kinder Liebe zu geben und ein kleiner Teil ihres Lebens gewesen zu sein, erfüllt mich mit so viel Glück! Immer wenn ich diese großen, leuchtenden Augen sah, habe ich einfach alles andere um mich herum vergessen! Es zählte nur die Zeit im Hier und Jetzt!

Mexiko-Sozialarbeit-Lucha

Aber auch in meiner Freizeit habe ich sehr viel erlebt. Guadalajara ist einfach eine Stadt mit tausend Gesichtern. Von Bars über Clubs, Pubs, Kinos, Karaokebars, Lounges oder tolle riesige mexikanische Märkte am Wochenende ist hier für jeden Geschmack was dabei! Langweilig wurde mir hier nie. Von Salsa-Stunden im Projects Abroad Büro, bis zu wunderschönen Abenden im Mambo-Café, wo wir das Erlernte gleich umsetzen, erlebte ich jeden Tag etwas Neues.

Mexiko-Sozialarbeit-Party

Eines der Highlights war auch die "Lucha Libre", eine Form von Wrestling, die in Mexiko entwickelt wurde. Auf jeden Fall einen Besuch wert! Auch die Grillabende von Projects Abroad sind eine meiner schönsten Erinnerungen an die Zeit mit den anderen Freiwilligen und den Mitarbeitern von Projects Abroad.

Das Umland von Guadalajara bietet sehr viele interessante Orte. Einen Tagesausflug nach Tequila, dem Ort, wo auch das berühmte Getränk herkommt, kann ich jedem nur ans Herz legen! Auch ein absolutes Muss war für mich ein Wochenende am Strand! Ich fuhr gemeinsam mit anderen Freiwilligen nach Guayabitos, ca. 4 Stunden Busfahrt von Guadalajara entfernt und es war einfach absolut traumhaft!

Mexiko-Sozialarbeit-Karaoke

Ich habe in diesen zwei Monaten sehr viel über mich gelernt und wichtige Erfahrungen für mein weiteres Leben gesammelt. Ich habe viele neue Freunde gefunden und mit meiner tollen Gastfamilie ein zweites Zuhause in Mexiko. Es war einfach die Zeit meines Lebens! Ich kann nur eins sagen…. packt eure Sachen und stürzt euch in das Abenteuer Mexiko! Ich werde es wieder tun und habe auch bereits meinen Rückflug nach Guadalajara gebucht! Vielen Dank Projects Abroad! Diese Reise hat mein Leben verändert!

Catherine Reinecker

Mehr zur Sozialarbeit in Mexiko

Mehr zur Sozialarbeit

Mehr zu Mexiko

Weitere Erfahrungsberichte

Ruf' uns an:
+49­ (0)30 2345 7223
Global Gap Auslandsjahr
Nach oben ▲