Feedback
You seem interested in our projects! Care to tell us more?
Das mache ich gern! Nicht jetzt, danke.

You are from: United States, Go to our American website.

aide humanitaire
Ruf’ uns an:
+49 ­(0)30 2345 7223
info@projects-abroad.de

Korallenbleiche bedroht das Überleben unserer Korallenriffe

Die Korallenriffe in unseren Weltmeeren wurden in den letzten beiden Jahren von zwei verheerenden Korallenbleichen erschüttert. Weite Teile der Riffe waren von der Bleiche betroffen und die Korallenbestände sind dadurch dramatisch geschrumpft. Zwei Drittel des Great Barrier Reefs vor der Küste Australiens sind nun ausgeblichen und vom Absterben bedroht. In der Korallenbleiche 2016 starben ganze 22% der weltweiten Korallenpopulation ab. Es war das längste Korallensterben der Geschichte.

Korallen vor der Küste Kambodschas Meeresforscher haben vor nicht allzu langer Zeit schon die jährliche Massenbleiche von Korallenriffen vorausgesagt, allerdings erst um das Jahr 2050. Seit den Bleichen 2016 und 2017 wird deutlich, dass das Problem nicht nur viel früher als von der Wissenschaft erwartet auftritt, sondern auch in viel rasanterem Tempo. Zwischen 1985 und 2012 verlor das Great Barrier Reef etwa 51% seiner Korallen, doch durch die Massenbleiche an der Nordküste Australiens im letzten Jahr starben weitere 67% der Korallen in der Region in nur einem einzigen Jahr ab.

Was ist Korallenbleiche?

Gesunde Korallen sind Nesseltiere, die eine symbiotische Beziehung mit Algen eingehen. Doch wenn sie unter Stress stehen, verlieren sie die Algen und werden weiß oder sehr blass. Wenn die Korallen ausbleichen, sind sie anfälliger für Krankheiten und können Nahrung schlechter aufnehmen. Das Korallensterben ist eine ernstzunehmende Bedrohung für das Überleben der Riffe und nach den letzten beiden schweren Korallenbleichen nun zu einem dringenden Problem des globalen Meeresschutzes geworden.

Warum sind die Korallenriffe so wichtig?

Freiwillige im Naturschutz – Projekt in Thailand haben einen bunten Fangschreckenkrebs• Korallenriffe beheimaten ein Viertel des gesamten globalen Fischbestandes. Sie bieten den Tieren Schutz vor Feinden, versorgen sie mit Nahrung und dienen als Brutplätze für viele Arten und als Schutzraum für Jungtiere, bevor sie alt genug sind, um in die Weiten des Ozeans zuziehen.
• Sie wandeln Kohlendioxide in andere Formen von Kohlenstoff um und filtern dadurch Kohlendioxid aus der Atmosphäre. Die Riffe wandeln außerdem Stickstoffe so um, das andere Organismen sie für ihren Stoffwechsel verwenden können.
• Die Gesundheit unserer Korallenriffe zeigt an, welche Auswirkungen der Mensch auf den Planeten hat. Durch die Beobachtung von Korallenriffen können wir den Fortschritt der Erderwärmung feststellen und verstehen lernen, wie wir unsere Meere besser schützen können.
• Korallenriffe schützen Küstengebiete vor Sturmfluten, indem sie die Fließgeschwindigkeit des Wassers verlangsamen. Dadurch sind tiefgelegene Gebiete vor Überschwemmungen geschützt, was verheerende finanzielle Folgen für die betroffenen Regionen hätte.
• Korallenriffe sind beliebte Touristenattraktionen. Schnorchel- und Tauchtouren schaffen Arbeitsplätze und wirtschaftliche Sicherheit für angestellte Einheimische in Küstenregionen in Kambodscha, Belize, Fidschi und Thailand.

Was sind Gründe für die Korallenbleiche?

Halsband-Anemonenfische, entdeckt von Projects Abroad Naturschutz – Freiwilligen während eines Tauchgangs • Die Erderwärmung lässt die Wassertemperatur in den Weltmeeren steigen, worauf Korallen sehr empfindlich reagieren. Der Temperaturanstieg des Wassers ist der größte Auslöser für das Ausbleichen der Korallen.
• Auch erhöhte Sonneneinstrahlung spielt eine Rolle im Ausbleichprozess der Korallen. Grund hierfür kann der Klimawandel sein.
• Die Verschmutzung der Weltmeere führt zu einer Verkleinerung der Fischbestände, was wiederum die Vermehrung von Zooplankton zur Folge hat. Das Zooplankton konkurriert mit den Korallen um im Wasser gebundenen Sauerstoff, den die Korallen zum Überleben brauchen.
• Wenn Abwässer in den Ozean geleitet werden, verursachen sie Ablagerungen und Schwebstoffe im Wasser, die die Wasserqualität vermindern.
• Bestimmte Sonnenschutzmittel enthalten nicht biologisch abbaubare Chemikalien, die sich schädlich auf Korallen auswirken. Zu diesen Stoffen zählen Butylparaben, Enzacamen, Octinoxat und Benzophenon.

Ein Clownfisch in einer Anemone, gesichtet im Naturschutz – Projekt in ThailandKorallenriffe sind ein zentraler Bestandteil des globalen Ökosystems. Ihr Schutz wird angesichts der aktuellen Korallenbleichen immer dringender. Projects Abroad setzt sich für die Säuberung von Korallenriffen von Treibgut und ausrangierten Fischernetzen ein, um die erschütternden Folgen von Korallenbleichen einzudämmen. Auf den Seiten unserer Naturschutz – Projekte in Belize, Kambodscha, Thailand und den Fidschi – Inseln findest du weitere Informationen dazu, wie du selbst helfen kannst, um die Korallen vor dem Aussterben zu bewahren.

Mehr Aktuelles

Ruf' uns an:
+49­ (0)30 2345 7223
Global Gap Auslandsjahr
Nach oben ▲