Feedback
You seem interested in our projects! Care to tell us more?
Das mache ich gern! Nicht jetzt, danke.

You are from: United States, Go to our American website.

aide humanitaire
Ruf’ uns an:
+49 ­(0)30 2345 7223
info@projects-abroad.de

Projects Abroad beendet Partnerschaften mit Waisenhäusern 

Projects Abroad wird ab Ende 2017 keine Freiwilligen mehr direkt in Projekte in Waisenhäusern vermitteln, sondern sich stattdessen verstärkt auf gemeindebasierte Sozialarbeit für Kinder konzentrieren. Wir sind stolz darauf unsere Partnerschaft mit ReThink Orphanages bekanntzugeben, eine Organisation, mit der wir gemeinsam nachhaltige Alternativstrategien für Waisenhäuser und Kinderheime entwickeln wollen.

Projects Abroad beendet Partnerschaft mit Kinderheimen und WaisenhäusernIn Entwicklungs – und Schwellenländern ist die Pflege und Betreuung von Kindern in Waisenhäusern oder Kinderheimen noch immer weit verbreitet. Jedoch kann das Leben in diesen Einrichtungen auf Kinder einen nachteiligen Effekt haben. Mit mehr als 8 Millionen Kindern in Heimen weltweit besteht ein großer Bedarf in der Förderung von alternativen familien- und gemeindebasierten Betreuungsangeboten. Denn bis zu 80% der Kinder, die momentan in Heimen untergebracht sind, haben noch einen oder beide lebende Elternteile, die die Betreuung ihrer Kinder mit mehr Hilfesleistungen und Unterstützung selbst übernehmen könnten.

In der Vergangenheit hat Projects Abroad eng mit ausgewählten Pflegeeinrichtungen zusammengearbeitet, um zusätzliche Unterstützung für die benachteiligten Kinder zu bieten. Unsere Freiwilligen konnten in dieser Zeit durch ihre intensive Betreuung und Förderung einen bemerkenswerten Beitrag zur Verbesserung der Zukunftschancen und Lebenssituation der Kinder leisten. Als Organisation vertreten wir den Standpunkt, dass ein Leben im Waisenhaus oder Kinderheim dennoch der letzte Ausweg für jedes Kind sein sollte. Wir unterstützen seit langer Zeit zahlreiche regionale Organisationen sowie gemeinde- und familiengestützte Betreuungseinrichtungen, die darauf abzielen, die Zahl der auf Heimpflege angewiesenen Kinder zu reduzieren.

In Zukunft wird sich Projects Abroad ausschließlich auf die Zusammenarbeit mit gemeindegestützten sozialen Einrichtungen für die Förderung von Kindern widmen. In vielen unserer Projektländer wie Kambodscha arbeiten wir seit vielen Jahren mit derartigen Partnereinrichtungen zusammen und sehen die langfristigen Erfolge und die positive Veränderung für die Kinder, die durch unsere Unterstützung in ihren Familien bleiben und sich so besser in ihrer Gemeinschaft entwickeln und eingliedern können.

Greg Thomson, Geschäftsführer von Projects Abroad, sieht darin den Schlüssel für eine bessere Zukunft von Kindern, die im Moment in Heimpflege untergebracht sind. " In unserer strategischen Planung 2016 haben wir eine Analyse der verschiedenen Betreuungsformen in unseren Projekten durchgeführt um zu prüfen, wo unsere Freiwilligen den nachhaltigsten und wertvollsten Beitrag leisten können, speziell in Arbeitsbereichen mit Kindern. Während dieses Prozesses kam immer wieder das Thema gemeindebasierte Kinderbetreuung zur Sprache, auf die wir die Arbeit unserer Freiwilligen konzentrieren sollten.”

Auf den Fidschi - Inseln organisieren unsere Freiwilligen ein Ferienprogramm für KinderIn den letzten zwei Jahren konnten wir mithilfe der Global Impact Database Auswirkungen auf die frühkindliche Entwicklung durch die Arbeit unserer Freiwilligen in beiden Projekttypen messen: In gemeindebasierten Betreuungseinrichtungen sowie in Kinder- und Waisenheimen. Gemeindebasierte Betreuung erlaubt ein engeres Ineinandergreifen mit unseren Freiwilligenprojekten aus anderen Bereichen wie beispielsweise Bildung oder Medizin. So können wir zusammen mit unseren Freiwilligen besser auf die komplexen Bedürfnisse der Gemeinde reagieren und die Zukunft der Kinder durch kombinierte Fördermaßnahmen in der gleichen Nachbarschaft nachhaltig unterstützen.

„Der Einfluss unserer Arbeit ist in Gemeindeprojekten größer und sie birgt mehr Potenzial für einen langfrisitigen Beitrag, den wir leisten können. Die Betreuung  in städtischen Einrichtungen stellt sicher, dass Eltern arbeiten können, während ihre Kinder betreut und individuell frühkindlich gefördert werden. Diese Förderung beinhaltet Lese – , Rechen – , Englisch – und Hygieneunterricht” versichert Jenny Puyo, Programmentwicklerin bei Projects Abroad.

Aufgrund unserer Erfahrung haben wir uns entschieden, Freiwillige ab Ende 2017 nicht mehr in Kinderheime und Waisenhäuser zu vermitteln. Der Prozess muss für alle Beteiligten auf ethisch vertretbare und sensible Art und Weise durchgeführt werden, damit sichergestellt wird, dass kein Kind dadurch Nachteile erfährt. Damit die Interessen der Kinder zu jedem Zeitpunkt in der Übergangsphase höchste Priorität behalten, lassen wir uns zukünftig von ReThink Orphanages beraten. Durch die neue Partnerschaft sind wir in der Lage, mit anderen Freiwilligen- und Entwicklungsorganisationen  auf die Problematik aufmerksam zu machen und sicherzustellen, dass Kinder die noch Familien oder eine andere Betreuungsmöglichkeit haben, nicht von ihren Familien getrennt und in Waisenhäusern untergebracht werden.  

Wir arbeiten eng mit unseren Partnereinrichtungen vor Ort zusammen und stellen für den Übergang zu gemeinde- und familienbasierten Kinderbetreuungsmodellen alle nötigen Informationen, Hilfestellung und Beratung zur Verfügung. Außerdem stellen wir unseren Partnerorganisationen Experten zur Seite, die die Rückführung von Kindern in ihre Familien wenn immer möglich koordinieren werden. Projects Abroad wird in der Übergangsphase weiterhin Fachpersonal wie Physio- und Ergotherapeut/innen in Heimeinrichtungen für Kinder vermitteln, um die aktut benötigte Untestützung vor Ort aufrechtzuerhalten. In diesen Einrichtungen werden sich unsere Projekte darauf konzentrieren, das einheimische Personal in Therapiemaßnahmen für Kinder mit Handicap zu schulen und zu fördern. Zu einem späteren Zeitpunkt planen wir, uns ebenfalls vollständig aus spezialisierten Pflegeeinrichtungen für Kinder zurückzuziehen. Diesen Schritt werden wir erst nach ausführlicher Beratung und Bewertung durch unsere Projektpartner und technischen Berater gehen, um den Prozess ethisch aktzeptabel und nachhaltig zu gestalten.

Lies hier mehr über unsere Position zu Freiwilligenarbeit in Waisenhäusern und sieh dir unsere gemeindebasierten Sozialarbeits – Projekte in Ländern rund um den Globus an.

Mehr Aktuelles

Ruf' uns an:
+49­ (0)30 2345 7223
Global Gap Auslandsjahr
Nach oben ▲