Feedback
You seem interested in our projects! Care to tell us more?
Das mache ich gern! Nicht jetzt, danke.

You are from: United States, Go to our American website.

aide humanitaire
Ruf’ uns an:
+49 ­(0)30 2345 7223
info@projects-abroad.de

Freiwillige im Bereich Physiotherapie arbeiten mit Erwachsenen und Kindern in Costa Rica

Projects Abroad bietet 2 neue Einsatzmöglichkeiten für Freiwillige im Bereich Physiotherapie in Herida, Costa Rica an. Freiwilligen haben die Möglichkeit ausgebildeten Fachkräften in zwei unterschiedlichen Regionen zu assistieren. In einer Einrichtung werden ältere Menschen behandelt, in der anderen Kinder mit Handicap. Durch die vielen unterschiedlichen Bedürfnisse der Patienten, haben die Freiwilligen die Möglichkeit viele neue Krankheitsbilder kennenzulernen und aktiv zu helfen.

Therapieraum für Kinder im Centro de Enseñanza Especial de Heredia

Die erste Einrichtung, die Asociación Centro de Atención al Anciano Francisca Valerio Badilla, ist ein privates Seniorenzentrum in Herida, indem etwa 35 Einwohnern des Dorfes versorgt werden. Die Einrichtung ist ein Freizeitzentrum, in dem die Menschen sich versammeln, um gemeinsam zu essen und physiotherapeutische Einheiten von einem Therapeuten vor Ort zu bekommen. Das Zentrum ist dazu gedacht, dass ältere Menschen dort den Tag mit anderen verbringen können und nicht allein sind. Nebenbei bekommen sie eine Ernährungsberatung, sowie physische und mentale Stimulation und es werden Vorträge von Medizinstudenten gehalten.

„Wir haben häufig ältere Menschen, die nur da sitzen und keine Muße haben etwas zu unternehmen“, erklärt Karla Sequeira, die Physiotherapeutin des Zentrums. „Die Familienmitglieder berichten uns von unglaublichen Veränderungen, seitdem die älteren Menschen ihre Zeit hier verbringen.“

Wenn die Menschen das erste Mal in das Zentrum, erstellen die Ärzte eine Einschätzung des körperlichen Zustands. Darauf aufbauend, bekommen sie einen individuellen Behandlungsplan, der ihre Unabhängigkeit und Lebensqualität bewahren soll.

„Unser Ziel ist es den älteren Menschen eine höhere Lebensqualität zu bieten und ein längeres Leben zu ermöglichen,“ erklärt Sequeira „ Wir wollen, dass sie 100 Jahre alt werden und trotzdem noch zu Fuß unterwegs sind, immer noch funktional sind und auch weiterhin alltägliche Dinge selbst erledigen können. Es gibt für sie nichts Besseres als Ding selber zu machen.“

Die Freiwilligen in dem Center arbeiten zusammen mit Karla, sie bekommen einen Einblick in verschiedene Therapieformen, die zur Verbesserung der Funktionalität der älteren Menschen beitragen sollen. „Die Freiwilligen helfen mir den Blutdruck und den Blutzucker der Patienten zu kontrollieren, außerdem arbeiten sie an verschiedenen Übungen für die Senioren.“

Sie haben auch die Möglichkeit direkt mit den Senioren zusammenzuarbeiten. Sie bieten Kunstprojekte an, die die Feinmotorik verbessern sollen, aber machen auch Übungen zur Balance, Koordination, Muskelstärke und Stabilität mit ihnen.

Eine ältere Frau bekommt von einer Projects Abroad Freiwilligen eine Elektrodenbehandlung am Fuß im Asociacion Centro de Atención al Anciano Francisca Valerio Badilla

„ Die Aufgabe eines Therapeuten ist es das Limit einer Person zu erreichen. Häufig sind es nur kleine Schritte, die man macht aber es ist der Beweis dafür etwas erreicht zu haben und das ist sehr erfreulich, “ fügt Sequeira hinzu.

Auf der anderen Seite gibt es auch Therapien für Kinder. Hier liegt der Fokus auf der Entwicklung von Muskeln und der Verbesserung der Funktionalität. Die zweite Einrichtung, Centro de Enseñanza Especial de Heredia, bietet den Freiwilligen die Möglichkeit zusammen mit einem Team von Physiotherapeuten zusammenzuarbeiten, die sich auf pädiatrische Physiotherapie spezialisiert haben.

Die Einrichtung ist eine, von der Regierung gesponsertes Bildungszentrum, für über 375 Schüler mit Handicap unter 21. Das Znetrum unterteilt die Schüler in 3 Bereiche: Mehrfachbehinderungen, kognitive Behinderungen und emotionale Behinderungen. Die Schüler bekommen dann eins zu eins- und Gruppenbehandlungen von ausgebildeten Fachkräften, die die Bereiche Physiotherapie, Beschäftigungstherapie, Sprachtherapie, Psychologie und Sozialarbeit abdecken.

Jeder Schüler wird solange behandelt, bis das Maximum an Funktionalität erreicht ist, dann bekommen sie Nachbehandlungen. „Wir arbeiten nach einem funktionalen Paradigma und fokussieren  uns auf die Möglichkeiten des Kindes und zielen darauf ab, etwas Positives zu bewirken.“, sagt die Physiotherapeuten Ludmila.

Die Schule beschäftigt häufig junge Physiotherapie – Studenten aus umliegenden Universitäten. Sie sollen praktische Erfahrungen sammeln und mehr über die verschiedenen Behinderungen der Kinder lernen. Es ist ein körperlich sehr anstrengender Job, in dem junge Menschen sehr gefragt sind.

Mitarbeiter vom at Centro de Enseñanza Especial de Heredia in Costa Rica

„Wir arbeiten hier mit sehr schwer behinderten Kindern, wir schauen welche Art von Rollstuhl die Kinder benötigen, welche Haltungsanpassungen gemacht werden können und was wir machen können, um ihnen das Leben zu Hause zu erleichtern und sie mobiler zu machen“, erklärt Ludmila.

Freiwillige arbeiten in einer der beiden Einrichtungen, manchmal auch in beiden um sowohl in der Pädiatrie als auch in der Einrichtung für ältere Menschen Erfahrungen zu sammeln. Trotz der Unterschiede in den Behandlungsmethoden, wollen beide Einrichtungen die neuen Ideen, die durch die internationale Gemeinschaft entstehen, aufnehmen.

Ludmila meint: „Wir haben in der Zeit unsere Ansichten über Physiotherapie erweitert. Wir versuchen mit unseren limitierten Ressourcen so viel wie möglich zu erreichen und fokussieren uns mehr und mehr auf Konzepte. Jeder, der hier her kommt, hat eine andere Perspektive und bereichert somit unsere Arbeit.“

Durch die Zusammenarbeit mit den lokalen Mitarbeitern, haben die Freiwilligen und Praktikanten nicht nur die Möglichkeit Praxiserfahrungen zu sammeln und mehr aus dem Feld Physiotherapie zu erfahren, sondern sie können auch in kleinen Schritten den Patienten bei der Verbesserung ihres Lebens helfen.

 

Mehr Aktuelles

Ruf' uns an:
+49­ (0)30 2345 7223
Sommer mal anders: Als Volunteer ins Ausland
Nach oben ▲