Feedback
You seem interested in our projects! Care to tell us more?
Das mache ich gern! Nicht jetzt, danke.

You are from: United States, Go to our American website.

aide humanitaire
Ruf’ uns an:
+49 ­(0)30 2345 7223
info@projects-abroad.de

Projects Abroad fördert einen gesunden Lebensstil in benachteiligten Gebieten von Kapstadt

Projects Abroad Freiwilliger aus dem Ernährungs – Projekt sitzen zusammen mit einer Gruppe von Mädchen an ihrem Einsatzort in Kapstadt, Südafrika

Nach einer langen Vorbereitungsphase konnten im Januar dieses Jahres die ersten Freiwilligen im Ernährungs – Projekt in Kapstadt begrüßt werden.

Julie McDonald, die kürzlich ihren Master in Ernährungswissenschaften an der Universität in Sydney absolviert hat, war eine der ersten Freiwilligen im neuen Projekt: „Ich wollte an diesem Projekt teilnehmen, um Menschen mehr über gesunde Ernährung beizubringen und sie zu ermutigen mehr auf ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu achten. Es hat mich überrascht wie viele Erfahrungen ich sammeln konnte, von den lustigen Momenten bis hin zum Aufbau meines Selbstbewusstseins durch das Unterrichten anderer. Es war eine Erfahrung, die ich niemals vergessen werde.“

In den von Armut gezeichneten Townships, die auch von Gewalt und Krankheit geprägt sind, steht gesunde Ernährung und Sport nicht an oberster Stelle. Projektmanagerin Deborah Talbot sagt: „Das  Ernährungs – Projekt zeigt große Wirkung, da unsere Freiwilligen direkt in der Gemeinde arbeiten und für die Menschen, die sonst keine Möglichkeit haben sich mit einem Gesundheitsexperten auszutauschen, den Zugang zur Gesundheitsversorgung deutlich verbessern.

Freiwillige im Ernährungs – Projekt arbeiten in Zusammenarbeit mit den sozialen Projekten von Projects Abroad in Kapstadt um die Gesundheit und den Lebensstil derer zu verbessern, die sonst mit dem harschen Leben in den Townships konfrontiert sind.

Projects Abroad Freiwillige aus dem Ernährungs - Projekt sitzen zusammen mit den Kindern aus dem Surf-Projekt in Kapstadt, Südafrika

Harry Kent, stellvertretender Direktor von Projects Abroad Südafrika sagt: „Über die Jahre hinweg haben wir festgestellt, dass die Kinder in unseren sozialen Projekten in Kapstadt häufig nur wenig zu essen von zu Hause mitbekommen und daher Probleme haben sich während der Unterrichtsstunden zu konzentrieren. Wir wollten dieses Problem angehen und etwas tun um dies zu ändern.“

Freiwillige im Ernährungs-Projekt klären die einheimischen Mitarbeiter/innen in unseren sozialen Projekten über die Wichtigkeit einer gesunden Ernährung für die Entwicklung der Kinder auf. Die Freiwilligen kaufen Gemüse von einer Partnerorganisation und zeigen den Betreuern wie man ein gesundes Essen zubereitet. Mit den nötigen Zutaten und der Anleitung der Freiwilligen bekommen die Kinder in den Einrichtungen dann regelmäßig gesundes Essen.

Die Freiwilligen arbeiten mittlerweile auch mit den Kindern im Surf – Projekt und versuchen auch deren Gesundheit zu verbessern. Diese Kinder sind zum Beispiel übergewichtig oder unterernährt. Die Freiwilligen helfen dabei gesunde Mahlzeiten zuzubereiten und mit den Kindern Spiele zum Thema gesunde Ernährung zu spielen.

Die Freiwilligen beraten außerdem Gemeindemitglieder, die zum Beispiel an Krankheiten wie HIV und Tuberkulose leiden, und mit Ernährungsplänen ihre Lebensqualität stark verbessern können. Jedes Gemeindemitglied durchläuft einen Gesundheitscheck, es werden Ernährungspläne erstellt und die Freiwilligen versuchen die Menschen zum Anbau von Gemüse zu motivieren. 

Ein Freiwilliger aus dem Ernährung - Projekt sitzt zusammen mit einem Mitglied der Gemeinde beim Outreach Programm in Kapstadt, Südafrika.

Die Freiwillige Naomi Smith erzählt: „Die Mitarbeit im Projekt ist eine einzigartige Möglichkeit um praktische Erfahrungen zu sammeln und wirklich Teil der Gemeinde zu werden. Meine Arbeit wird geschätzt, und es macht sehr viel Spaß mit den Menschen zusammen zu sein!“

Obwohl dieses Projekt noch sehr neu ist, ist Projects Abroad als Organisation schon sehr lange in Kapstadt vertreten und gut etabliert, so dass wir sehr gut einschätzen können wie wir vor Ort helfen können. „Wir haben bereits grundlegende Umfragen durchgeführt um herauszufinden welche Bedürfnisse die Menschen in den Gemeinden haben. Ein sehr häufiges Problem unter der weiblichen Bevölkerung ist Übergewicht, und im Allgemeinen mangelt es an einem eigenständigen Anbau von Nahrung“, sagt Kent.

Kent ist zuversichtlich, dass Projects Abroad mit diesem einzigartigen Projekt eine bedeutsame Veränderung hervorbringen kann: „Wir hoffen, dass das Projekt akzeptiert wird und mit der Hilfe von noch mehr Freiwilligen noch mehr Gemeinden geholfen werden kann.“

Durch dieses Projekt schaffen es unsere Freiwilligen die Arbeit in unseren anderen Einrichtungen, sei es beim Surfen, in der Sozialarbeit oder in der Beratung, produktiver, gesünder und nachhaltiger zu gestalten.

Ruby Burchfield aus den USA beschreibt ihren Freiwilligendienst als wertvolle Erfahrung: „Die Mitarbeit im Projekt hat sich sehr gelohnt und hat mir auch die Augen geöffnet. Ich habe viel über die Menschen und die Kultur in Südafrika gelernt, aber auch über Ernährung und über mich selbst.“

Mehr Aktuelles

Ruf' uns an:
+49­ (0)30 2345 7223
Sommer mal anders: Als Volunteer ins Ausland
Nach oben ▲