Feedback
You seem interested in our projects! Care to tell us more?
Das mache ich gern! Nicht jetzt, danke.

You are from: United States, Go to our American website.

aide humanitaire
Ruf’ uns an:
+49 ­(0)30 2345 7223
info@projects-abroad.de

"Aus dem Hörsaal in die Tropen"

Ghana, Constanze, Affe

Praktikum bei einer Zeitung in Ghana von Constanze Haase

Warum denn gerade Ghana? Wo bitte liegt denn das? Haben die da überhaupt fließend Wasser und Strom?" Vorurteile über Vorurteile von Freunden, Verwandten und Bekannten. Und dann noch der Besuch im Tropeninstitut inklusive der erforderlichen Impfungen.

Entwarnung: Ich habe 14 Wochen in Accra, Ghanas Hauptstadt, verbracht und es keine Minute bereut. Nach meinem Grundstudium musste ich einfach mal raus aus Berlin, und da ich freiberuflich für eine Zeitung schreibe, war Ghana meine erste Wahl. - Dort konnte ich nämlich afrikanischen Journalismus pur erleben. "Chronicle" heißt dort die größte unabhängige Zeitung, für die ich fortan schrieb. Klar ist "Zeitung produzieren" in Ghana nicht mit den deutschen Medien zu vergleichen. Aber das war nicht mein Anspruch, und falls Ihr bereits Erfahrungen im Journalismus habt, sollte es auch nicht Euer Anspruch sein.

Ghana, Constanze, Kid

Anfängliche Sprachbarrieren waren schnell überwunden, fehlende oder kaputte Computer nahm ich nach einigen Tagen nicht mehr wahr. - Ebenso wie schlafende Kollegen, denn die Tropenhitze macht zu schaffen. Wer müde ist, der schläft - egal wo! Termine in Schulen, Aidsorganisationen oder sogar mit dem Präsidenten standen auf dem Programm. Ich war ganz nah dran an der ghanaischen Kultur. Ich hatte die Gelegenheit, durch die Freundschaften mit den Kollegen oder der Gastfamilie den Unabhängigkeitstag mit ihnen und ihren Freunden zu verbringen, gemeinsam Fu Fu (das Volksgericht) zu kochen, den Markt zu besuchen, einen ganzen Nachmittag bei einer leckeren Ananas mit meiner Gastmutter Besen aus getrockneten Palmenwedeln zu bauen und dabei viel über das einfache Leben und die Träume der Menschen in Ghana zu erfahren.

Ghana, Constanze, Locals

Am Ende hatte ich zwei Wochen Zeit, um durch das Land zu reisen. Spätestens dabei habe ich festgestellt, dass es mich in die dritte Welt verschlagen hatte. Kaum eine Bustour ohne Panne, kein billiges Hotelzimmer mit Garantie auf fließend Wasser - dafür ein großes Abenteuer. Ghana hat viel zu bieten. Dschungel, endlose Strände, Elefanten in der freien Wildbahn und Einheimische, die Touristen aus aller Herren Länder ganz offen gegenübertreten. Sicher war die Reise in jedem Fall, denn Ghana gilt als eines der demokratischsten Länder in Afrika, und seine Landsleute bezeichnen sich selbst als die freundlichsten.

Tropenkrankheiten sind natürlich ein Thema. Auf die nötigen Impfungen solltet Ihr bei einem längeren Aufenthalt auf keinen Fall verzichten. Doch wer sich vorsieht, hat nichts zu befürchten. Ein Tipp: Die teure Malariaprophylaxe gibt es dort zum Spottpreis. Also lasst das kleine Vermögen, das Ihr hier in Deutschland dafür ausgeben würdet, lieber in den Clubs und Bars von Accra. Denn die ghanaische Hauptstadt hat ein ungeahnt westliches Nachtleben zu bieten... .

Constanze Haase

Mehr zu Journalismus in Ghana

Mehr zum Journalismus - Praktikum

Mehr zu Ghana

Weitere Erfahrungsberichte

Ruf' uns an:
+49­ (0)30 2345 7223
Naturschutz - Projekt im Ausland
Nach oben ▲