Feedback
You seem interested in our projects! Care to tell us more?
Das mache ich gern! Nicht jetzt, danke.

You are from: United States, Go to our American website.

aide humanitaire
Ruf’ uns an:
+49 ­(0)30 2345 7223
info@projects-abroad.de

Menschen und Kultur in einer anderen Welt

bolivien-musik-freiwillige

Musik - Projekt in Bolivien von Eva Böcker

Voller Vorfreude flog ich für fünf Monate nach Bolivien, um dort den Kindern in einer Blindenschule zu helfen und mit ihnen Musik zu machen. Auch darauf, in einer bolivianischen Familie zu leben und ihren Alltag zu teilen, habe ich mich sehr gefreut. Schon bei der Ankunft hatte ich das Gefühl, hier willkommen zu sein und Hilfe zu bekommen in dieser völlig anderen Kultur. Meine Gastfamilie hat mich sehr unterstützt und ich fühlte mich dort sehr aufgehoben.

bolivien-musik-tanz

In den ersten Tagen lernte ich Cochabamba, andere Freiwillige und die Mitarbeiter von Projects Abroad kennen, die immer für mich da waren, wenn ich sie brauchte. Auch am ersten Tag in der Blindenschule bekam ich das Gefühl, dass sich die Kinder freuten, wenn sie mich sehen und wenn ich mit ihnen musiziere. Die Vorbereitung auf das alljährliche Abschlusskonzert im November, bei dem ich jetzt mithelfen sollte, hatten bereits begonnen, bevor ich ankam. Es wurden Lieder einstudiert und Stücke auf der Blockflöte geübt. Mit meiner Querflöte konnte ich ebenfalls zu den Stücken beitragen. Die Kinder freuten sich, auch mal ein neues Instrument auszuprobieren. Dabei ertasteten sie es erst und probierten dann wild drauf los.

bolivien-musik-abschlusskonzert

Es war sehr interessant und spannend zu sehen, wie unterschiedlich die Kinder lernten, ein Instrument bzw. ein Stück zu spielen. Manche brauchten die Stücke in Blindenschrift aufgeschrieben, um sie zu erfühlen, andere lernten es innerhalb weniger Minuten, wenn man ihnen die Noten sagte und den Rhythmus klopfte. Ein paar Mal durfte auch ich versuchen, ein Stück in Blindenschrift zu schreiben. Allerdings gelang mir dies nur mit Hilfe und Vorlagen. Auch im weiteren Umgang mit den blinden Menschen (es waren nicht nur Kinder, sondern auch einige Erwachsene) war es immer wieder erstaunlich zu sehen, mit welcher Selbstverständlichkeit sie sich im Alltag bewegen und laufen.

bolivien-musik-waisenhaus

Vor dem Konzert waren alle sehr aufgeregt, dass alles klappt. Es kamen viele auch fremde Zuschauer, was mich sehr berührte. Alle wollten die Kinder sehen und hören, obwohl alle wussten, dass es keineswegs ein professionelles Konzert sein würde. Nachdem alles gut gelaufen war, war die Stimmung dementsprechend enthusiastisch. Ich war allerdings auch traurig, weil ich wusste, dass es das Ende meines Aufenthalts in dieser Schule war. Ich habe mich dort sehr wohlgefühlt und viele neue Erfahrungen gesammelt.

bolivien-musik-cochabamba

Danach waren Sommerferien, und den Rest meiner Zeit in Bolivien arbeitete ich im Kindergarten eines großen Waisenhauses. Es war sehr schade, mich in der Blindenschule verabschieden zu müssen, aber ich habe mich auch gefreut, noch etwas Neues kennenzulernen. So war ich im Kindergarten eines Waisenhauses und habe viel mit den Kindern gebastelt. Schon am ersten Tag zogen die Kinder an meinen Händen, und jeder wollte mit mir spielen. Auch in den nächsten Tagen freute ich mich immer wieder, in den Kindergarten zu gehen, weil ich merkte, dass auch die Kinder froh waren, wenn ich da war. Ihnen beim Basteln zu helfen und ihre Freude zu sehen, wenn sie etwas fertig gemacht haben, war immer ein schöner Moment. Manchmal war es auch etwas anstrengend, weil ich jedem als erstes helfen sollte, und es manchmal ein sehr großes Chaos gab. Zu merken, dass sie meine Hilfe schätzen, war ein sehr großes Geschenk, das ich niemals vergessen werde.

bolivien-musik-abschied

An meinem letzten Tag im Waisenhaus bemalten wir Freiwilligen und später auch die Kinder die Außenwand des Geländes. Alle halfen fleißig mit, und vor allem die Kinder fanden es toll, etwas Farbe in ihr sonst einfaches Leben zu bringen. Der Abschied fiel mir dementsprechend schwer, aber ich denke, dass ich sie irgendwann noch einmal besuchen werde. Die gesamte Zeit in Bolivien habe ich sehr genossen und werde sie nie vergessen.

Eva Böcker

Mehr zum Musik - Projekt in Bolivien

Mehr zum Musik - Projekt

Mehr zu Bolivien

Dieser Bericht basiert auf individuellen Erfahrungen des/der Freiwilligen im Projekt und ist eine Momentaufnahme innerhalb eines bestimmten Zeitraumes. Bitte beachte, dass sich unsere Projekte in stetigen Wandel befinden und kontinuierlich auf die sich verändernden Bedürfnisse unserer Partnergemeinden zugeschnitten werden. Projektetappen werden nach und nach fertiggestellt und darauf aufbauend neue begonnen. Auch saisonale Wetterbedingungen im Zielland haben einen großen Einfluss auf unsere Projekte. Darum können deine Tätigkeitsbereiche und persönlichen Erfahrungen im Projekt von den Schilderungen in diesem Erfahrungsbericht abweichen. Für weitere Informationen über das, was dich im Projekt erwartet, schaue dir die Projektseite an oder lass dich von unseren Mitarbeiter/innen im deutschen Büro beraten.

Weitere Erfahrungsberichte

Ruf' uns an:
+49­ (0)30 2345 7223
Global Gap Auslandsjahr
Nach oben ▲