Feedback
You seem interested in our projects! Care to tell us more?
Das mache ich gern! Nicht jetzt, danke.

You are from: United States, Go to our American website.

aide humanitaire
Ruf’ uns an:
+49 ­(0)30 2345 7223
info@projects-abroad.de

México – un tiempo inolvidable

mexiko-sozialarbeit-gastfamilie

Sozialarbeit in Mexiko von Nina Hammer

Als ich am Flughafen in Guadalajara ankam, holte mich Jorge von Projects Abroad pünktlich ab und brachte mich zu meiner mexikanischen Familie. Diese empfing mich sofort mich offenen Armen, und ich lebte mich in meinem neuen Zuhause schnell ein. Alle waren offen, freundlich und immer für mich da. Selene, meine Gastmama war eine Seele und eine tolle Köchin, die jeden Tag liebevoll, abwechslungsreich und total lecker kochte. Meine Gastschwester Gisel wurde schnell meine Freundin und wir unternahmen viel zusammen.

mexiko-sozialarbeit-lacheln

In den ersten Tagen in Mexiko zeigte mir Alejandro von Projects Abroad den Weg ins Zentrum von Guadalajara und zu meiner Arbeit. Im Waisenhaus begann ich jeden Morgen mit ein wenig Putzarbeit, ich half den Mädchen dort beim Boden wischen, Spülen, Stühle putzen. Anschließend bereitete ich den Kindern ihr Frühstück, bevor der Unterricht begann. Wir machten Hausaufgaben, übten Mathematik, Lesen und Schreiben. Wenn wir noch genug Zeit hatten, brachte ich ihnen etwas Englisch bei. Da waren sie total begeistert, und schon bald sagten sie „Thank you“ anstatt „Gracias“ zu mir und waren richtig stolz.

mexiko-sozialarbeit-spielen

Die Kinder waren anfangs etwas schüchtern und zurückhaltend, aber mit der Zeit wurden sie immer offener und gewöhnten sich schnell an mich. Mit etwas Geduld und Zeit wurde es richtig toll und machte sehr viel Spaß. Ich habe so viele liebe Briefe und Bilder von den Kindern bekommen. Wenn sie mich mit ihren großen Augen anschauten und mich umarmten, war das der schönste Moment meiner ganzen Zeit in Mexiko. Es hat mich so berührt, wenn ich merkte, wie glücklich sie waren, wenn ich mit ihnen spielte oder mit ihnen lernte. Morgens kamen sie schon zu mir und fragten, ob ich ihnen nachher wieder mit den Hausaufgaben helfen könnte. Sie waren motiviert, wollten immer mehr lernen und lasen mir sogar ganze Bücher vor! Es war ein einzigartiges, erfüllendes und schönes Gefühl, zu wissen, dass ich diesen Kindern Hoffnung und Liebe geben konnte. Diese Erfahrung zu machen, kann ich jedem zutiefst ans Herz legen.

mexiko-sozialarbeit-waisenhaus

Projects Abroad stand mir bei Fragen immer zur Seite, und auch Ausflüge zum Strand am Wochenende, zum Beispiel nach Puerta Vallarta oder nach Sayulita, waren überhaupt kein Problem. In meinen zwei Wochen Urlaubszeit flog ich sogar spontan nach Kuba und hatte dort eine wunderschöne Zeit. Guadalajara ist eine beeindruckende Stadt mit einem schönen Zentrum und zahlreichen großen Plätzen, auf denen immer viel los ist. Auch das Nachtleben kam nicht zu kurz: Diskotheken, Bars und gute Restaurants – es war für jeden Geschmack etwas dabei.

mexiko-sozialarbeit-lernen

Oft gab es auch von Projects Abroad organisierte Treffen, bei denen ich viele andere Freiwillige kennenlernte. Ich habe mich während meiner ganzen Zeit in Mexiko nie alleine gefühlt, und es gab immer jemanden, mit dem ich etwas unternehmen konnte.

mexiko-sozialarbeit-kinder

Für Leute, die Natur lieben und gerne im Freien in Zelten schlafen, kann ich das Schildkrötencamp empfehlen. Dort habe ich Baby-Schildkröten ausgegraben und ins Meer gelassen, was auch eine einmalige und spannende Erfahrung war.

mexiko-sozialarbeit-nachtleben

Ich bin sehr stolz, dass ich nach Mexiko gegangen bin, denn in den drei Monaten habe ich sehr viel gelernt und viel Neues kennengelernt. Mexiko ist für mich mein zweites Zuhause geworden, und ich habe auf jeden Fall vor, meine mexikanische Familie, meine Freunde und meine süßen Kinder im Waisenhaus bald wieder zu besuchen.

Nina Hammer

Mehr zur Sozialarbeit in Mexiko

Mehr zur Sozialarbeit

Mehr zu Mexiko

Dieser Erfahrungsbericht enthält eventuell Bezüge zu Arbeit in oder mit Waisenhäusern. Projects Abroad’s aktuellen Standpunkt zu Freiwilligenarbeit in Waisenhäusern und Kinderheimen und Informationen über unseren Schwerpunkt auf gemeindenahe Kinderbetreuung kannst du hier nachlesen.

Dieser Bericht basiert auf individuellen Erfahrungen des/der Freiwilligen im Projekt und ist eine Momentaufnahme innerhalb eines bestimmten Zeitraumes. Bitte beachte, dass sich unsere Projekte in stetigen Wandel befinden und kontinuierlich auf die sich verändernden Bedürfnisse unserer Partnergemeinden zugeschnitten werden. Projektetappen werden nach und nach fertiggestellt und darauf aufbauend neue begonnen. Auch saisonale Wetterbedingungen im Zielland haben einen großen Einfluss auf unsere Projekte. Darum können deine Tätigkeitsbereiche und persönlichen Erfahrungen im Projekt von den Schilderungen in diesem Erfahrungsbericht abweichen. Für weitere Informationen über das, was dich im Projekt erwartet, schaue dir die Projektseite an oder lass dich von unseren Mitarbeiter/innen im deutschen Büro beraten.

Weitere Erfahrungsberichte

Ruf' uns an:
+49­ (0)30 2345 7223
Global Gap Auslandsjahr
Nach oben ▲