Feedback
You seem interested in our projects! Care to tell us more?
Das mache ich gern! Nicht jetzt, danke.

You are from: United States, Go to our American website.

aide humanitaire
Ruf’ uns an:
+49 ­(0)30 2345 7223
info@projects-abroad.de

“Jamaika, still in love …”

Sport - Praktikum Jamaika Reise

Sport – Praktikum auf Jamaika von Ricarda Röder

3 Monate Jamaika: das war die beste Entscheidung meines Lebens, ich würde nichts anders machen. Ich hätte niemals gedacht dass man Menschen derart schnell ins Herz schließen kann und dass es so schwer sein wird, sich zu verabschieden. Als ich mich entschlossen habe, nach Jamaika zu gehen, um dort 3 Monate zu arbeiten machte ich mir anfangs schon ein paar Gedanken. Aber ich kann nur sagen: Geht mit einem gesunden Menschenverstand nach Jamaika, und haltet euch an Regeln, dann ist das alles kein Problem.

Sport - Praktikum Jamaika Mandeville

Als ich abends am Flughafen von Montego Bay gelandet war, wurde ich nett von Andrew von Projects Abroad empfangen. Es war unfassbar warm, daran musste man sich erstmal gewöhnen. Natürlich war das kein Problem. Nach ca 2 ½ Stunden Fahrt, die wirklich lustig war und mir die Angst vor allem nahm, kam ich bei meiner Gastfamilie an. Da es ziemlich spät war, fiel die Willkommens-Zeremonie sehr klein, aber trotzdem herzlich aus. Meine Gastfamilie hat sich gut um mich gekümmert und sie waren sehr freundlich und nett. Nur um kurz zu den Kochkünsten meiner Gastmutter zu kommen: Sie war eine unfassbar gute Köchin, ich hatte dadurch immer ein leckeres und großzügiges Abendessen.

Sport - Praktikum Jamaika Kind

Nach ein paar Stunden Schlaf, wurde ich von Stacy von Projects Abroad abgeholt und mir wurde das wundervolle Mandeville und meine Schule gezeigt, in der ich sehr herzlich empfangen wurde. Nun war auch schon Wochenende da ich Donnerstags abends gelandet bin. Ich fuhr mit den anderen Freiwilligen nach Montego Bay, was ein tolles Wochenende war. Montags war dann mein erster Arbeitstag: Mir war nicht ganz so bewusst, was auf mich zukommen würde aber alle waren sehr freundlich und nett. Die Kinder waren einfach nur unfassbar aufmerksam und lieb, sie stellten mir tausend fragen und wollten mich direkt kennen lernen. Die Lehrer waren sehr aufgeschlossen und hilfsbereit. Wenn ich ein Problem oder fragen hatte, wusste ich, ich kann immer zu ihnen kommen. Klar ist der Unterricht nicht das Selbe wie in Deutschland das sollte einem bewusst sein, wenn man in so ein Land fährt, sie haben vor allem einfach nicht die Mittel, um den Unterricht so zu gestalten wie wir es gewohnt sind. Oft sind die Kinder auch aggressiver im Umgang miteinander, das geht aber auch wieder vorbei. Sie gehen dabei trotzdem sehr liebenswert mit einem um.

Sport - Praktikum Jamaika Junge

Nachmittags nach der Arbeit trafen sich die Freiwilligen meist in der Stadt am Food Court, um zu essen, zu reden oder den nächsten Trip zu planen. Einmal in der Woche gab es im Office von Projects Abroad ein Meeting, wo über Probleme und Erfahrungen gesprochen wurde. Abends nach dem Abendessen trafen wir Freiwilligen uns noch auf ein Drink in einer Bar direkt in Mandeville. Am Wochenwende packten alle ihre Taschen, um die Insel zu bereisen, um auf Reggae- Festivals zu gehen, um an wunderschönen Stränden zu entspannen um super tolle Wasserfälle anzuschauen, um Städte anzuschauen oder einfach um zu relaxen. Die Wochenenden waren immer ein Super-Erlebnis.

Sport - Praktikum Jamaika Negril

Ich könnte unfassbar viel schreiben aber man muss einfach dort gewesen sein, um das alles nach zu vollziehen: Ich rate es jedem. Wie ich schon gesagt habe, ein Traum! Ich kann es nicht oft genug sagen - Sonnenuntergänge wie im Film, Strände, wie man sie sich nicht vorstellen kann, und um das Essen nicht zu vergessen: super-lecker. Achja ,das negativste an dem ganzen waren der Abschied und die Reise nach Hause. Jamaika hat mich fasziniert, ich hoffe (das weiß ich aber), wenn ihr dort hinfahrt, dass ihr genauso viel Spaß habt wie ich.

Ricarda Röder

Mehr zum Sport - Praktikum auf Jamaika

Mehr zum Sport - Praktikum

Mehr zu Jamaika

Dieser Bericht basiert auf individuellen Erfahrungen des/der Freiwilligen im Projekt und ist eine Momentaufnahme innerhalb eines bestimmten Zeitraumes. Bitte beachte, dass sich unsere Projekte in stetigen Wandel befinden und kontinuierlich auf die sich verändernden Bedürfnisse unserer Partnergemeinden zugeschnitten werden. Projektetappen werden nach und nach fertiggestellt und darauf aufbauend neue begonnen. Auch saisonale Wetterbedingungen im Zielland haben einen großen Einfluss auf unsere Projekte. Darum können deine Tätigkeitsbereiche und persönlichen Erfahrungen im Projekt von den Schilderungen in diesem Erfahrungsbericht abweichen. Für weitere Informationen über das, was dich im Projekt erwartet, schaue dir die Projektseite an oder lass dich von unseren Mitarbeiter/innen im deutschen Büro beraten.

Weitere Erfahrungsberichte

Ruf' uns an:
+49­ (0)30 2345 7223
Global Gap Auslandsjahr
Nach oben ▲