Feedback
You seem interested in our projects! Care to tell us more?
Das mache ich gern! Nicht jetzt, danke.

You are from: United States, Go to our American website.

aide humanitaire
Ruf’ uns an:
+49 ­(0)30 2345 7223
info@projects-abroad.de

Abenteuer Afrika

Medizin in Tansania von Marie Klein

Tansania Medizin

Nach dem Abi wollte ich für ein bis zwei Monate nach Afrika, um dort ein Pflegepraktikum zu leisten. Es war mir wichtig, neben deutschen Krankenhäusern und ihren Standards auch ein Krankenhaus in einem ärmeren Land kennenzulernen.

Im Internet suchte ich nach einer geeigneten Organisation und stieß dabei auf Projects Abroad. Ich informierte mich über die verschiedenen afrikanischen Länder, die zur Auswahl standen: Tansanias Schönheit und Vielfältigkeit überzeugten mich.

Tansania Medizin

Ehe ich mich recht versah, begann auch schon mein fünfwöchiges Abenteuer tausende Kilometer entfernt von zuhause.

Der Alltag im Krankenhaus war sehr herausfordernd: Immer wieder wurde ich mit traurigen Schicksalen konfrontiert. Oftmals war ich sehr überrascht über die hygienischen Bedingungen und das fehlende Equipment. Es war alles anders als bei uns zuhause.

Doch ich durfte auch viele schöne Momente miterleben. Besonders berührt haben mich immer wieder aufs Neue die zahlreichen Geburten, bei denen ich dabei sein durfte. Ich hatte auch die Gelegenheit, bei Operationen zuzuschauen, und durfte an meinem letzten Tag sogar bei einem Kaiserschnitt assistieren – unglaublich!

Tansania Medizin

Einmal im Monat bietet Projects Aborad einen „Medical Outreach“ an. In der Zeit, in der ich in Tansania war, fuhren wir in eine Schule, die knapp zwei Stunden außerhalb von Dar es Salaam lag. Dort untersuchten wir Kinder, die dann die entsprechenden Medikamente zur Behandlung ihrer Krankheiten erhielten. Die Kinder waren voller Freude, als wir nach der Untersuchung Bilder mit ihnen machen wollten und winkten uns lange zum Abschied.

Die Zeit im Krankenhaus hat mich in meinem Wunsch, Ärztin zu werden, bestätigt, und ich kann es nun kaum erwarten, endlich mit meinem Studium zu beginnen.

Tansania Medizin

Das Leben in meiner Gastfamilie war nicht immer einfach, da die Eltern schon länger getrennt waren und die Mutter nur selten zuhause war. Somit waren meine Zimmermitbewohnerin und ich meistens mit den beiden Töchtern und dem Hausmädchen, das kein Englisch sprechen konnte, alleine. Oftmals waren die beiden Mädchen anstrengend, da ihnen die Zuwendung ihrer Mutter fehlte und sie uns und unsere Aufmerksamkeit umso mehr benötigten. Es hat mir oft Freude bereitet, wenn ich mit den beiden gespielt oder ihnen ein paar Wörter Deutsch beigebracht habe, die sie unermüdlich und voller Begeisterung stundenlang übten. Als sie mir kurz vor meinem Heimflug selbst gemalte und geschriebene „Liebes-Briefchen“ zum Abschied schenkten, war ich wirklich zu Tränen gerührt! Es war eine wirklich wertvolle Erfahrung, eine Zeitlang in einer anderen Familie, die von einer anderen Kultur geprägt ist, zu leben.

Tansania Medizin

Ein besonderes Highlight waren für mich die Ausflüge und Kurzurlaube mit den anderen Freiwilligen. So fuhren wir zum Beispiel für ein Wochenende in den Nationalpark „Selous“ und machten eine Safari, was einfach großartig war! Natürlich durften auch ein paar Tage Entspannung auf Sansibar nicht fehlen: Leider war anfangs das Wetter überraschenderweise ziemlich schlecht und es regnete… dafür genossen wir die Strände im darauffolgenden Sonnenschein umso mehr.

Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich besonders aus den Herausforderungen sehr viel lernen konnte. Während meiner Zeit in Tansania lernte ich nicht nur eine neue Kultur, ein neues Krankenhaus und viele neue Menschen kennen, sondern ich lernte auch sehr viel über mich selbst. Ich habe mein Zuhause, mein Leben in Deutschland und besonders auch meine Familie ganz neu wertzuschätzen gelernt. Ich würde jedem empfehlen, für einige Wochen das Abenteuer Afrika zu wagen.

Marie Klein

Mehr zum Medizin – Praktikum in Tansania

Mehr zum Medizin - Praktikum

Mehr zu Tansania

Dieser Bericht basiert auf individuellen Erfahrungen des/der Freiwilligen im Projekt und ist eine Momentaufnahme innerhalb eines bestimmten Zeitraumes. Bitte beachte, dass sich unsere Projekte in stetigen Wandel befinden und kontinuierlich auf die sich verändernden Bedürfnisse unserer Partnergemeinden zugeschnitten werden. Projektetappen werden nach und nach fertiggestellt und darauf aufbauend neue begonnen. Auch saisonale Wetterbedingungen im Zielland haben einen großen Einfluss auf unsere Projekte. Darum können deine Tätigkeitsbereiche und persönlichen Erfahrungen im Projekt von den Schilderungen in diesem Erfahrungsbericht abweichen. Für weitere Informationen über das, was dich im Projekt erwartet, schaue dir die Projektseite an oder lass dich von unseren Mitarbeiter/innen im deutschen Büro beraten.

Weitere Erfahrungsberichte

Ruf' uns an:
+49­ (0)30 2345 7223
Global Gap Auslandsjahr
Nach oben ▲